DEUTSCHES THEATER

Mindestsanierung SCHWANTHALERSTRASSE 13 + 23
einschließlich DEUTSCHES THEATER München

Bauherr: Deutsches Theater Grund- und Hausbesitz GmbH
Bauzeit: 2008 – 2014

baubar architekten + ingenieure:

  • Baulogistikkonzept

Foto: Deutsches Theater München

Die Deutsches Theater Grund- und Hausbesitz GmbH (DTGH) führte im Zeitraum von 2008 – 2014 die Mindestsanierung eines Gebäudekomplexes in der Schwanthalerstraße sowie des DEUTSCHEN THEATERS durch. Das verhältnismäßig große, jedoch nahezu vollständig bebaute Grundstück befindet sich in beengter Innenstadtlage im Münchener Stadtteil Ludwigvorstadt. Das Theater selbst ist Teil einer Innenhofbebauung auf engster Fläche zwischen der Schwanthalerstraße im Norden und der Landwehrstraße im Süden.

Wegen der großen Zahl an Einzelunternehmern und Einzelgewerken, die an der Baumaßnahme beteiligt waren, war eine enge terminliche und inhaltliche Verzahnung der zu erbringenden Teilleistungen zwingend erforderlich. Die DTGH als Bauherrin verfolgte daher das Ziel, optimierte Rahmenbedingungen für alle am Bau Beteiligten zu schaffen und so “die […] komprimierten Zeitansätze für den Ausbau und der Gesamtfertigstellungstermine [sicherzustellen]“.
Die Baulogistik unterstützte diese Zielsetzung durch ihren Systemgedanken, dass der Herstellungsprozess nur dann optimal verlaufen kann, wenn das Gesamtsystem und die Interaktion der Einzelprozesse koordinierend betrachtet werden.

Die prozessübergreifende Planung und Formulierung gemeinsamer logistischer Ziele bot die Möglichkeit, eine koordinierte Bündelung der Güterströme von und zur Baustelle zu erreichen (Versorgungs- und Entsorgungslogistik), räumliche und zeitliche Transferprozesse auf der Baustelle zu gewährleisten (Baustellenlogistik) und die zugehörigen administrativen Prozesse zu definieren.

Baubar-Stempel